Hans Kinder *** › VITA

Hans Kinder

Hans Kinder wurde am 6. August 1900 in Dresden geboren. 

1916 Studium an der Dresdner Kunstgewerbeschule

1917 bis 1918 Soldat im Ersten Weltkrieg 

1924 Studium als Gasthörer am Bauhaus Weimar

1925 Studium an der Akademie der Künste Dresden

 1926 Meisterschüler von Max Feldbauer und erstes eigenes Atelier

1928 und 1931 Großer Sächsischer Staatspreis für herausragendes künstlerisches Schaffen 

1932 Mitglied der Neuen Dresdner Sezession 

1939 bis 1945 Soldat im Zweiten Weltkrieg 

1942 während eines Kriegsurlaubs in Paris lernt er auf  Vermittlung von Ernst Jünger 

den Maler Pablo Picasso kennen

Ab 1945 freischaffend in Dresden

1947 Mitglied der Künstlergruppe „Das Ufer“

1953  Veröffentlichung seiner Schrift „Erkenntnisse meiner Studien über die objektiven Wirkungsgesetze von Form und Farbe“

1954 besuchte Hans Kinder eine Vorstellung des Pantomimen Marcel Marceaus, 

dessen pantomimische Abstraktion führte Kinder zu einer Reduzierung und 

zunehmenden Abstraktion im eigenen Werk. 

1968 traf Kinder Marceau persönlich und begann zu dieser Zeit eine 

systematische Arbeit am sogenannten „Marceau-Zyklus“. 

Ab 1957 regelmäßige Aufenthalte in Ahrenshoop, Atelier am Grenzweg.

1958 bis 1960 künstlerische Innengestaltung der Oper Leipzig

1965 Projektierungsarbeiten für die Innengestaltung der Semperoper, Dresden

1966 bis 1967 Innengestaltung der Komischen Oper, Berlin

Hans Kinder starb am 20. Januar 1986 in Dresden.

In Ahrenshoop ist der Hans-Kinder-Weg nach ihm benannt.

Arbeiten Hans Kinders befinden sich im Kupferstichkabinett und 

in der Galerie Neue Meister in Dresden, in der Nationalgalerie Berlin, 

in der Kunsthalle Rostock, im Museum der bildenden Künste Leipzig 

und im Kunstmuseum Ahrenshoop.