Moritz Götze › Biographie

Moritz Götze

Foto: Moritz Götze

Biografie
1964 in Halle geboren
1981 Lehre als Möbeltischler
1983 – 1986 in mehreren Berufen tätig
seit 1986 freischaffend als Maler und Grafiker in Halle, Aufbau einer eigenen Grafikwerkstatt
1991 – 1994 Lehrauftrag für Serigraphie an der Hochschule Burg Giebichstein, Halle
1994 Gastprofessur für Serigraphie an der École nationale supérieure des beaux arts, Paris
1994/95 keramischen Wandgestaltung für den Lichthof des Messehauses Specks Hof, Leipzig
1996 Kunstförderpreis des Landes Sachsen-Anhalt
1997 Grafikpreis der Vereinigten Zigarettenfabriken Dresden
1999 gemeinsames Buch mit Manfred Krug „66 Gedichte, was soll das“; Kunstpreis der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken
2000 Gestaltung des Erscheinungsbildes für die Leipziger Buchmesse
2008 Bühnenbild für den „Hamlet“ im Neuen Theater Halle

Moritz Götze

Moritz Götze on Tour 2017

Sammlungen
Angermuseum, Erfurt
Badisches Landesmuseum, Karlsruhe
Brandenburgische Kunstsammlungen, Cottbus
Collection Indiana University, USA
Frankesche Stiftungen, Halle
Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg
Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück
Lindenau-Museum, Altenburg
Museum Junge Kunst, Frankfurt/Oder
Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
Sammlung der Deutschen Bank
Sammlung Württembergische Bank
Universität Leipzig
Sprengel Museum, Hannover
Staatliches Museum, Schwerin
Stiftung Moritzburg, Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt, Halle
Zeitgeschichtliches Forum, Leipzig

Einzelausstellungen (Auswahl)

2015

Galerie Alte Schule Ahrenshoop

Kunstsammlungen Städtische Museen Jena

Schloß Branitz – GRITA & MORITZ GÖTZE WAHLVERWANDTSCHAFTEN

Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau  „Idylle“

2014

Götzes POP – Museum der Moritzburg Halle, German Art – Deutsches Generalkonsulat New York, Kunstverein Willigrad

2013

„Gewißheit. Visionen – Francke von heute aus gesehen“ Franckesche Stiftungen Halle, kuratiert von Moritz Götze und Peter Lang, Schönheit und Untergang – Ostholstein Museum

2012
Moorhead/MS, Rourke Museum
Erfurt, Galerie Rothamel
Frankfurt am Main, Galerie Rothamel
Neue Welten, Galerie Rothamel, Erfurt
2012
Galerie im Kulturhaus Leuna, Leuna
2012
Neue Welten, Galerie Rothamel, Frankfurt
2011
Museum Schloss Burgk, Burgk
2011
Galerie Alte Schule, Ahrenshoop
2011
Frank-Loebsches Haus, Landau/Pfalz
2011
Galerie Binz & Krämer, Köln
2011
Galerie am Sachsenplatz, Leipzig
2010
Deutscher Bildersaal, Galerie Abtart, Stuttgart
2010
Kunstverein Wetzlar, Wetzlar
2010
Galerie Nord, Halle
2010 Neues Schland, Galerie Rothamel Erfurt
2009 Lentos Kunstmuseum Linz
2009 Galerie Brunnhofer, Linz
2009 Neue Sächsische Galerie, Chemnitz
2009 Männer und Taten, Museum Junge Kunst, Frankfurt / Oder (Katalog)
2009 Scapa Flow, Stiftung Schloß Neuhardenberg (Katalog)
2008 Eden, Galerie Rothamel Erfurt (Katalog)
2007 Galerie Rothamel Frankfurt
2007 Saarland Museum – Saarbrücken
2006 Galerie Rothamel Frankfurt
2005 Galerie Rothamel Erfurt
2005 Lindenaumuseum, Altenburg
2004 Kunstmuseum Kloster zu unser lieben Frauen Magdeburg, Magdeburg
2003 Galerie Rothamel, Erfurt
2002 Kunstverein Friedrichshafen, Friedrichshafen
2002 Kunsthalle Osnabrück, Osnabrück
2002 Kunstverein Rügen, Puttbus/Rügen
2001 Stadtmuseum Limburg
2001 Zeitkunst Galerie, Schloß Teutschental
2001 Galerie Rothamel, Jena
2000 Galerie Rothamel, Erfurt
2000 Thüringer Allgemeine – Galerie, Erfurt
2000 Städtische Galerie Sonneberg
1999 Stadtmuseum Dresden
1998 Galerie Ruta Corea, Freiburg / Breisgau
1998 Galerie Schuster, Frankfurt/Main
1998 Galerie Kunststück, Oldenburg
1998 Galerie Schuster & Scheuermann, Berlin
1998 Galerie in der Kulturbrauerei, Berlin
1998 Galerie Schuster, Art Cologne
1998 Stadtmuseum Siegburg
1998 Galerie Grimm, Magdeburg
1998 Galerie am Sachsenplatz, Leipzig
1998 Galerie Ruta Corea, Mülhouse (F)
1998 Galerie Weiße, Chemnitz
1997 Galerie Schuster & Scheuermann, Berlin
1997 Galerie Rothamel, Erfurt
1996 Galerie Alfican, Brüssel
1996 Das Heimatmuseum, Staatliche Galerie Moritzburg Halle
1995 Staatliche Galerie Moritzburg Halle
1995 Kunstverein Würzburg
1995 Galerie Schuster, Paris
1995 Galerie Tammen und Busch, Berlin
1995 Galerie Sandmann + Haak, Hannover
1994 Galerie Peters – Barenbrock, Braunschweig
1994 Galerie Transit, Leuven (Belgien)
1994 Museum für Kunst & Handwerk (Plakate), Hamburg
1994 Kunsthaus Dortmund
1994 Galerie Chaos Art, Hamburg
1993 Galerie Lang, Berlin
1993 Albrechtsburg Meißen
1993 Galerie Alvensleben, München
1993 Galerie Gebrüder Lehmann, Dresden
1993 Galerie Weiße, Chemnitz
1992 Schloß Ballenstedt (mit Rüdiger Giebler)
1992 Galerie Lang, ART Frankfurt und Art Colgne
1992 Galerie Lang, Leipzig
1992 Lindenau Museum Altenburg, „Der Prinzenraub“
1992 Galerie Alter Markt, Halle
1991 Galerie Felix, Hamburg
1991 Galerie Axelrod, Boston, USA
1991 Galerie Alter Markt, Halle
1991 Galerie am Chamissoplatz, Berlin
1990 Galerie Weisser Elefant, Berlin
1990 Kunstverein Röderhof
1990 Galerie Kraftwerk, Leipzig
1989 Galerie Barbakane, Leipzig

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
2011
God + Co, Galerie Rothamel Erfurt
2011
Halleluhwah! Hommage á CAN, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
2011
Friedrich Häcker – Leben und Mythos, Badisches Landesmuseum, Karlsruhe
2011
Spektrale, Mainz
2011
Halleluwah, Galerie Abtart, Stuttgart
2011
Connectings, Stadtmuseum Nördlingen
2011
„Matthias“ Baader Holst, Rote Fabrik Zürich
2010
Bazon Brock & Moritz Götze, Galerie Rothamel, Frankfurt/Main
2010 Luise. Leben und Mythos der Königin, Schloß Charlottenburg, Berlin
2010 Sachsen am Meer, Geraer Kunstsammlung, Gera
2010 Das Voynich Manuskript, Kunstverein Aschersleben
2009 Neue Sächsische Galerie, Chemnitz
2009 Temporäre Kunsthalle Berlin
2009 Stiftung Schloss Neuhardenberg
2008 Jagd & Kugelfang, Galerie Spesshardt und Klein, Berlin
2008 Märkischer Sand, Kunstmuseum Deiselkraftwerk Cottbus
2008 Anhaltinische Gemäldegalerie Dessau
2006 „Was ist deutsch?“, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
2005 Museum Junge Kunst, Frankfurt / Oder
2003 „Wahnzimmer“, Museum Folkwang, Essen
2003 New York University, New York
2002 „Wahnzimmer“, Museum der Bildenden Künste, Leipzig
2002 Bundeskanzleramt, Berlin (Kunst aus den neuen Bundesländern)
2002 Museum Folkwang, Essen
2002 Sprengelmuseum, Hannover
2002 Museum der Bildenden Künstle, Leipzig
1997 „Bohéme und Diktatur“, Deutsches Historisches Museum, Berlin
1995 „De Gemartelde Tijd“, Leuven (Belgien)
1994 „Bekömmlich“, Kunsthaus Hamburg
1992 „Zwischen den Seiten“, Brandenburgische Kunstsammlung, Cottbus
Eigene Publikationen –
Einzelausstellungskataloge
1996 Das Heimatmuseum, Staatliche Galerie Moritzburg, Halle
1996 Obschon die Welt, Brüssel
1995 C´est moi, Staatliche Galerie Moritzburg, Halle
1995 Moritz Götze, Galerie Schuster
1994 Moritz Götze, Hallischer Kunstverein
1994 Alex Flemming & Moritz Götze, Künstlerhaus Dortmund
1992 Moritz Götze, Dresdner Bank, Frankfurt
1992 Der Prinzenraub, Lindenaumuseum Altenburg
1997 Aus meinem Leben, Connewitzer Verlag, Leipzig 1992; erweiterte dritte Auflage
1992 Die Adoptivprinzen – Götze & Giebler, Hasenverlag Halle
1990 Sweet Home, Galerie Weißer Elefant
Eigene Publikationen –
Bücher und Aufsätze
1990 Kunst in der DDR, Kiepenheuer & Witsch
1992 Zwischen den Seiten, Brandenburgische Kunstsammlung Cottbus
1994 Zeitgenössische Kunst in der Deutschen Bank (Trianon), Dumont
1995 De Gemartelde Tijd
1997 Specks Hof – Kunst und Geschichte, Connewitzer Verlag, Leipzig
1997 Boheme und Diktatur, Deutsches Historisches Museum, Berlin

(Quelle: Galerie Rothamel Erfurt/Frankfurt a.M.)